ZURÜCK ZU DEN AUTOREN
Maria Bosareva
Foto: Bettina Kerer
Manuela Kerer

Manuela Kerer wurde 1980 in Brixen/Südtirol geboren. Sie „staunt gern“ und ist als Komponistin ständig auf der Suche nach neuen Klängen, Überraschungen und Herausforderungen. Sie interessiert sich für scheinbar völlig konträre Bereiche und beschäftigt sich dabei doch letztlich immer mit demselben - der Musik!

So schloss sie neben einem Kompositions- und Violinstudium am Tiroler Landeskonservatorium auch noch Studien der Rechtswissenschaften und der Psychologie an der Universität Innsbruck ab - letzteres mit einer Dissertation über das Thema „Musik und Demenz“. Weiterführende Kompositionsstudien führten sie zu Alessandro Solbiati nach Mailand.

Viele ihrer Kompositionen schuf Manuela Kerer für international renommierte Ensembles, wie das „Solistenensemble Kaleidoskop Berlin“, „die reihe“ und die „Bayerische Kammerphilharmonie“, oder für überragende Ausnahmekünstler wie Julius Berger und Alfonso Alberti.

Manuela Kerers vielseitige künstlerische Arbeit ist immer wieder gewürdigt und ausgezeichnet worden. Sie erhielt unter anderem das Österreichische Staatsstipendium (2008, 2011), den „Walther von der Vogelweide-Preis“ (2009) und den SKE Publicity Preis 2011. 2012/2013 wurde sie vom Österreichischen Außenministerium für das Programm „New Austrian Sound of Music” ausgewählt. Kerers Werke wurden auf zahlreichen CDs eingespielt, eine Porträt-CD erschien im Rahmen der ORF Edition „Zeitton“.

Werke im Musikverlag V. Nickel:

AMARONCELLO
für Violoncello solo

veröffentlicht in

CELLOBUCH FÜR JULIUS BERGER
Neue Kammermusik für Violoncello
Herausgegeben von Markus Schmitt und dem
Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg

ISMN 979-0-700344-88-7 / MVN 45
29,- EUR


(München, 2014)

MEHR ÜBER DAS CELLOBUCH  NACHLESEN

clockboxx

ZURÜCK ZU DEN AUTOREN

HOME