ZURÜCK ZU DEN AUTOREN
Alexander Strauch
Foto: privat
Alexander Strauch                                                                                                          

Alexander Strauch, geboren 1971 in München, kam durch seine Eltern, beide waren Sänger an der Bayerischen Staatsoper, mit Theater und Vokalmusik in Berührung, die zusammen mit instrumentaler Kammermusik Eckpfeiler seiner künstlerischen Arbeit sind.  Strauch komponierte so unterschiedliche Musiktheaterwerke wie „UT.OP-er“ (Semperoper Dresden 2009) oder "NEDA - der Ruf, die Stimme" (Münchener Biennale 2012) und zahlreiche weitere instrumentale und vokale Werke u.a. für das Münchener Kammerorchester, Junge Deutsche Philharmonie, piano possibile, Ensemble Integrales, Ensemble Leipzig 21, die Fredener Musiktage und die Rheinsberger Kammeroper. Dabei arbeitete er mit international renommierten Künstlern zusammen, wie Christoph Poppen, Christopher Robson, Radovan Vlatkovic, Moritz Eggert uvm. Viele seiner Werke wurden vom Rundfunk aufgezeichnet und sind dort regelmäßig zu hören.

Alexander Strauch ist Träger des Musikförderpreises der Landeshauptstadt München und war Stipendiat der Cité Internationale des Arts in Paris und des Internationalen Künstlerhauses "Villa Concordia" in Bamberg. Er studierte an den Musikhochschulen in München und Frankfurt/M. und wurde durch Hans Zender und Isabel Mundry geprägt und gefördert. Weitere für sein Schaffen wichtige Marksteine war die Beschäftigung mit den Komponisten Morton Feldman, Rolf Riehm und Gérard Grisey sowie der persönliche Austausch mit Kollegen wie
Carl Christian Bettendorf, Volker Nickel und Klaus Schedl.

Seit 2012 leitet Alexander Strauch zusammen mit den Kollegen Johannes X. Schachtner (bis 2015) und Samuel Penderbayne (seit 2016) des aDevantgarde-Festival­ für zeitgenössische Musik. Alexander Strauch lebt in München.

HOMEPAGE VON ALEXANDER STRAUCH

Werke im Musikverlag V. Nickel:

Kammermusik

Musik für Ensemble

Musik für Singstimme

 

clockboxx

ZURÜCK ZU DEN AUTOREN

HOME