HOME

Volker
Nickel: REDOUTE

 
10 deutsche Tänze et al. für Oktett

Sogenannte "Deutsche Tänze" waren formal und syntaktisch einfach gebaute Tänze mit volkstümlichem Einschlag und vor allem im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert beliebt. Gespielt und getanzt wurden sie gerne im Redoutensaal, oder einfach "Redoute" - was dann den Saal ebenso wie die darin gegebene Tanzveranstaltung bezeichnen konnte. Ursprünglich bedeutete der Begriff Redoute einen "Zufluchtsort" und war darum auch im Festungsbau in Gebrauch. Meine Redoute erzählt eine Geschichte samt Intermezzo entlang einiger auf den Tanz bezogener Zitate, mit denen die Sätze überschrieben sind:

Vom Zephyr gewiegt (Schiller)
Glattes Eis - ein Paradeis (Nietzsche)
Mit leichtem Anstand (Goethe)
Rote Schuh´ (Sprichwort)
Ein Mädchen wird beim Tanzen verschönert (Goethe)
...gesunkne Locken hangen... (Goethe)
Wenn die Braut nicht tanzen will (Ovid)
Die Rosen fliegen mir aus dem Haar (Lasker-Schüler)
Mein schönes Mädchen ist trunken bald (Li-Tai-Po)
Ohne von ihnen zu wissen, tanzen die andern (Kafka)

Volker Nickel
München, 2017

Volker Nickel: REDOUTE
10 deutsche Tänze et al. für Oktett
Fl (Picc), Ob, Kl (Bkl), Schlgzg, Klv, Vl, Vla, Vcl
Auftragskomposition des Deutschen Mozartfests Augsburg und MEHR MUSIK! Augsburg.
ISMN 979-0-700344-37-5 / MVN 89 (Part.)
32,- EUR

(München, 2017)

Vorschau 1 (Titel)  Vorschau 2   Vorschau 3

clockboxx
zurück zu den Autoren

Warenkorb anzeigen